25. November 2020 | dialog.digital „FlexWork@HEALTH“

25. November 2020 | dialog.digital „FlexWork@HEALTH“

Der digitale Wandel hat auch die Gesundheitswirtschaft erreicht. Flexibilisierung durch Digitalisierung nimmt im privaten Bereich und vermehrt in der Arbeitswelt einen immer höheren Stellenwert ein und wird zunehmend von Beschäftigten eingefordert. Doch dies stellt Arbeitgeber vor große Herausforderungen. Bedingt durch die Vielzahl an Hürden werden oftmals die tiefgehenden Chancen für das Unternehmen (un-)bewusst übersehen. Wie gelingt es die Planungsebene zu entlasten und Mehrwerte für Unternehmen zu schaffen, sodass am Ende auch die Mitarbeitenden profitieren?

An diesem Thema arbeitet Vote2Work, um gemeinsam mit Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft Lösungen zu finden, wie der digitale Wandel hin zu mehr Flexibilität im Arbeitsalltag gelingen kann. Im Rahmen eines Innovationsprojektes, das von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land Mecklenburg-Vorpommern kofinanziert wird, soll ein Beispiel erarbeitet werden, das in der Gesundheitswirtschaft als Leuchtturm für gute Arbeit, fairen Umgang mit Mitarbeitern und Steigerung der Personaleffizienz bei Fachkräftemangel durch Digitalisierung dienen kann.
 

Auftaktveranstaltung zum Thema
„Flexibler Personaleinsatz in der Gesundheitswirtschaft“

25.11.2020 | 10:00 bis 11:30 Uhr | Online-Veranstaltung

Über das Format dialog.digital „FlexWork@HEALTH“ möchten wir mit Ihnen in den Austausch zu den Herausforderungen und Erfahrungen von Flexibilisierung durch Digitalisierung treten. Am 25.11.2020 planen wir dazu online die Auftaktveranstaltung und laden Sie herzlich ein, Teil dieser Runde zu sein.

Wir freuen uns besonders, für den Impulsvortrag „Flexibler Personaleinsatz – Gibt es Alternativen zu „Holen aus frei“  Dr. Stefan Gerlach vom Fraunhofer IAO in Stuttgart – ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Flexibilisierung der Arbeitswelt, vorstellen zu dürfen. Zahlen, Daten, Fakten – der Schlüssel zur Planung des Flexibilitätsbedarfes, sowie auch Impulse, den „ganzen Werkzeugkasten“ von Schichtmodellen über Beschäftigungsformen, Arbeitszeitkonten und Regeln zur Einsatzsteuerung zu nutzen, erfahren Sie in seinem Beitrag.

Programm:

10:00 Uhr

Begrüßung und Einführung

10:10 Uhr

Vorstellung des Co-Innovationsprojekts „Vote2Work® HEALTH“
Katrin Pape, Vote2Work GmbH

10:35 Uhr

Impulsvortrag „Flexibler Personaleinsatz – Gibt es Alternativen zu „Holen aus frei“
Dr. Stefan Gerlach, Fraunhofer IAO

11:00 Uhr

Offener Austausch

11:20 Uhr

Ausblick und nächste Termine

11:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Zielgruppe:

Unsere Veranstaltung richtet sich an alle Beschäftigten in der Gesundheitswirtschaft, die tagtäglich vor den Herausforderungen der Personalplanung stehen sowie alle am Thema Interessierte.

Melden Sie sich jetzt an und seien Sie dabei.
Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ansprechpartner:
Katrin Pape

+49 381 202612-11

Vote2Work® gewinnt den KfW-Award Gründen für Mecklenburg-Vorpommern

Vote2Work® gewinnt den KfW-Award Gründen für Mecklenburg-Vorpommern

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe nationale Jungunternehmen mit dem KfW Award Gründen aus. Bedingung für die Teilnahme: das Unternehmen darf nicht älter als fünf Jahre sein, muss in Deutschland sitzen und die Jury mit einer innovativen Geschäftsidee und einer durchdachten Umsetzung überzeugen.

Wir haben uns für den Award beworben und sind mit unserer Einsatzplanungs-App Vote2Work® neben vielen anderen Start-Ups ins Rennen gegangen. Von ressourcenschonenden Barfußschuhen über 3D-Druck Brillen bis zu intelligenten Algorithmen, die für mehr Cybersecurity sorgen – die Konkurrenz trumpfte mit spannenden, zukunftsorientierte Anwendungen und Produkten auf.

Am 17. Oktober war es dann so weit: die große Preisverleihung stand an. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der deGUT im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin trafen Jury und Bewerber aufeinander.

Die Jury, welche sich aus der KfW, Förderinstitutionen, Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien zusammensetzt, hat die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad, ihrer Kreativität und der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung bewertet. Gar nicht so einfach, bei mehr als 500 Bewerbern. Nach genauer Prüfung standen die Gewinner dann fest. Pro Bundesland wurde ein Start-Up gekürt. 

Unsere App Vote2Work® hat überzeugt! 

Foto: Frank Peters

Die digitale Lösung für den individuellen und flexiblen Personaleinsatz  begeisterte die Jury und bescherte uns den freudigen Sieg für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern!

Gerade die Tatsache, dass unsere Anwendung den Arbeitnehmern mehr Mitbestimmung ermöglicht und dabei so einfach zu bedienen ist, hat die fachkundige Jury überzeugt.

Wir freuen uns über die Auszeichnung und die damit verbundene Anerkennung für Vote2Work®.