Sicher kennen Sie das: Sie arbeiten den ganzen Tag, werden von Tausenden von Dingen beeinflusst und sind zum Feierabend total k.o. Nur haben Sie leider mal wieder nicht so viel geschafft, wie Sie eigentlich wollten. 

Schuld sind häufig unzählige Ablenkungen: das Telefon, das ständig klingelt, ungelesene Mails, die ins Postfach flattern und auf dem Bildschirm aufblinken, Kollegen, die im Vorbeihuschen noch schnell etwas zurufen oder nur mal eben eine Frage haben. Und dann blinkt auch noch das Handy auf und das nicht nur einmal. Der Großteil der Deutschen schaut pro Tag zwischen 11 bis über 50* mal auf das Handy. 

Wie soll man sich da also wirklich konzentrieren? Ach ja, Multitasking, das war ja die Antwort auf alles. Einfach weiter tippen, während der Kollege einen anspricht. Zwei Dinge auf einmal schaffen: zuhören und schreiben, telefonieren und lesen. Ein Trugschluss, wie man schon länger weiß. Denn Multitasking funktioniert nicht. Am Ende braucht man länger, als würde man eine Aufgabe nach der anderen machen und ist auch noch deutlich gestresster. 

Was ist also dann die Lösung? Die kognitive Neurowissenschaftlerin Sahar Yousef hat eine Methode entwickelt, wie man es schafft, konzentriert zu arbeiten und dabei wirklich etwas erledigt zu bekommen. 

Effektive Artbeitsmethoden zum konzentrierten Arbeiten - 90 Minuten Fokus Sprint, Foto Jaelynn Castillo

Foto: Jaelynn Castillo

Der 90 Minute Focus Sprint**

90 Minuten konzentriert zu arbeiten, klingt erst einmal nicht schwer. Aber wie wir eben schon festgestellt haben, macht man das im Prinzip nie, da die Ablenkungen einfach zu groß sind. Es lohnt sich also die Methode von Sahar Yousef auszuprobieren. 

Und so geht der 90 Minute Focus Sprint: 

  1. Sie tragen sich ein Meeting mit sich selbst ein. 90 Minuten in einer stillen Umgebung.
  2. Sie nehmen sich ein Ziel vor und zerlegen es in kleinere Einzelziele. Was genau wollen Sie schaffen und welche Teilschritte sind dazu nötig? Beides verschriftlichen Sie. Dafür haben Sie 10 Minuten Zeit. 
  3. Schalten Sie alle Programme aus, die Sie jetzt nicht brauchen, inklusive Ihrem E-Mail-Programm. Schalten Sie Ihr Handy auf Flugmodus und vergewissern Sie sich, dass nun wirklich alle möglichen Störfaktoren beiseite geräumt sind. 
  4. Stellen Sie sich einen Timer auf 80 Minuten oder legen Sie sich eine Uhr parat, so dass Sie einen Überblick über die verbleibende Zeit haben.
  5. Und los! Arbeiten Sie an ihrer vorgenommenen Aufgabe und bleiben Sie dran, auch wenn Sie sich gern ablenken würden. 

Für den einen oder die andere mag das leichter klingen, als es nachher in der Durchführung ist. Dranbleiben lohnt sich aber. Denn versprochen: Sie gehen mit einem richtig gutem Gefühl aus dem Fokus Sprint. 

Sie konnten sich mal wieder nur auf eine Sache konzentrieren, was Ihrem Geist enorm gut getan haben dürfte und noch viel besser: Sie haben wirklich etwas geschafft. Ein Punkt weniger auf der langen To-do-Liste. 

Umso häufiger Sie Fokus Sprints einlegen, umso leichter wird es Ihnen fallen, sich direkt zu konzentrieren und die Außenwelt für 90 Minuten draußen zu lassen.

Diese Methode lässt sich übrigens nicht nur im Büro einsetzen: auch zu Hause kann ein Fokus Sprint helfen. Wenn Papierkram zu erledigen, Schreiben aufzusetzen, die Steuer zu machen oder etwas Aufwändiges zu organisieren ist. Oder falls Sie während der Corona-Zeit im Home-Office arbeiten müssen.

Leseempfehlung: noch mehr Effektivitäts-Tipps gibt es beim Business Insider.

Quellen: *Tägliche Nutzungshäufigkeit von Smartphone, Statista |** 90 Minutes Focus Sprint von Sahar Yousef wurde auf der Adobe U99 Konferenz 2019 vorgetragen und gibt es auch  als Teil einer Slideshow  | Titelfoto: Stefan Cosma