Flexibler und ortsunabhängiger Arbeiten: Immer mehr Unternehmen reagieren auf diesen Wunsch vieler Arbeitnehmer und halten Ausschau nach neuen Lösungen für den Personaleinsatz. Für Deskworker ist hierbei das Homeoffice die erste Wahl. Und auch Arbeitgeber, die diesem Konzept bislang argwöhnisch gegenüberstanden, haben spätestens durch die Corona-Krise und den damit verbundenen Homeoffice-Empfehlungen erkannt: Homeoffice ist möglich! Wie aber sieht es in der Produktions- und Schichtarbeit aus? In solchen Branchen, in denen die Anwesenheit der Mitarbeiter unumgänglich ist? Ist auch hier flexibles Arbeiten möglich bzw. ist die Einführung flexibler Arbeitsmodelle im Deskless- und Blue-Collar-Bereich überhaupt sinnvoll? Nachfolgend erhalten Sie Antworten auf diese Fragen und erfahren, wie auch Sie auf einfache und kostengünstige Weise Ihre ad-hoc Personalplanung noch effizienter gestalten können. 

Was bringt flexibler Personaleinsatz in der Produktions- und Schichtarbeit?

Bei der Wahl des Arbeitgebers spielen längst nicht mehr allein die monetäre Vergütung und Arbeitsplatzsicherheit eine wichtige Rolle. So wünschen sich Arbeitnehmer ein Stück Zeitautonomie zurück, um Privates und Berufliches besser miteinander in Einklang bringen zu können. Unternehmen, die dieser immer lauter werdenden Erwartung nachgehen, profitieren gleich in doppelter Hinsicht:

Bindung von Fachkräften

Flexibler Personaleinsatz bedeutet auch immer, dass Unternehmen ihren Fachkräften Vertrauen entgegenbringen. „Ich vertraue dir und deinen Fertigkeiten“, ist ein Lob, das ungemein motivieren kann. Auch die Identifizierung mit dem Unternehmen fällt Arbeitnehmern leichter, denen Zeitsouveränität zu gesprochen wird. Denn das vom Arbeitgeber entgegengebrachte Vertrauen schafft Loyalität. Hierdurch wiederum lassen sich hohe Fluktuationsraten und der damit verbundene Aufwand für Bewerbungsverfahren und Einarbeitungszeiten reduzieren.

Mehr Zufriedenheit innerhalb der Belegschaft

Flexible Arbeitsmodelle erlauben es Fachkräften, Berufliches und Privates leichter miteinander zu vereinbaren. Hiervon profitieren auch Arbeitgeber: Denn erwiesenermaßen führt eine verbesserte Work-Life-Balance automatisch zu mehr Ausgeglichenheit und Zufriedenheit im Beruf, was sich letztlich positiv auf die Qualität der Arbeit niederschlägt.

Ausgleich von Konjunkturschwankungen

Schwankende Auftragslagen stellen Unternehmen im Produktions- und Schichtarbeitssektor immer wieder vor Herausforderungen. Flexibler Personaleinsatz ermöglicht es, Einsatzkräfte der Auftragslage entsprechend einzuplanen. Auf diese Weise können Arbeitsplätze auch bei geringer Auftragslage erhalten bleiben; zusätzlich werden kostenintensive Leerstunden und das Anhäufen von Überstunden vermieden. Bei besonders hoher Auftragslage bzw. Auftragsspitzen können Planer wiederum mehr Arbeitskraft einfordern und bei Bedarf sogar Produktionszeiten ausdehnen.

Personaleinsatzplanung im Blue-Collar- und Deskless-Worker-Bereich

Personaleinsatzplanung im Blue-Collar- und Deskless-Worker-Bereich optimieren

Die oben beschriebenen Vorteile zeigen deutlich: Flexibler Personaleinsatz stellt sowohl für Arbeitnehmer als auch für Unternehmen eine echte Win-win-Situation dar. Wie aber lassen sich flexible Arbeitsmodelle auch für die kurzfristige Personaleinsatzplanung in der Produktions- und Schichtarbeit möglichst effizient und kostengünstig umsetzen?

Eines hierbei ist ganz klar: Von Exceltabellen, Papierlisten, Messengerdienste und Hinterhertelefonieren gilt es endgültig Abschied zu nehmen. Die Zukunft gehört den digitalen, cloudbasierten Lösungen, die den Einbezug von Mitarbeitern in den Planungsprozess unterstützen. Eines solcher Flexibilitätsinstrumente heißt Vote2Work®. Mit diesem smarten Produktivitätstool gelingt der digitale kollaborative Abstimmungsprozess mühelos – und das in Echtzeit und von jedem Ort aus.

Wie Vote2Work® funktioniert? Ganz einfach: Die Mitarbeiterseite MEIN PLAN gibt Deskless-Workern die Möglichkeit, ihren Dienstplan über das eigene Smartphone oder Tablet mitzugestalten und dem Planer Einsatzpräferenzen mitzuteilen. Die Bedienung von MEIN PLAN ist dabei genauso einfach und intuitiv wie die Benutzung einer APP und macht die Anschaffung kostspieliger IT-Infrastruktur überflüssig. Auch auf Seiten der Disponenten zahlt sich Vote2Work® aus: Das Vote2Work® Planer-Cockpit erleichtert den gesamten Planungs-, Anfrage- und Abstimmungsprozess enorm, da dieser über eine einzige, benutzerfreundliche Oberfläche gesteuert wird. Darüber hinaus profitieren Disponenten von dem im Vote2Work Planer-Cockpit integrierten Regelassistenten: Anhand bestimmter Regelparameter, die vom Unternehmen auch selbst festgelegt werden können, schlägt der clevere Regelassistent dem Planer mit nur wenigen Klicks die für einen bestimmten Einsatz bestgeeigneten Fachkräfte vor. Hierbei werden natürlich auch die Präferenzen der Mitarbeiter berücksichtigt, wodurch der Spagat zwischen Mitarbeiterbedürfnisse und betrieblichen Notwendigkeiten im Nu zum Kinderspiel wird.

Sie haben Fragen zum Thema „Flexibler Personaleinsatz“?

Möchten auch Sie Ihr Unternehmen startklar für die Zukunft machen und Ihre Personaleinsatzplanung nicht nur effizienter gestalten, sondern auch Ihre Mitarbeiter zu deren Zufriedenheit in den Planungsprozess miteinbeziehen? In diesem Fall sollten Sie unbedingt mit uns ins Gespräch kommen. Gerne beraten wir Sie umfassend und selbstverständlich ganz unverbindlich dahingehend, wie die SaaS-Lösung Vote2Work® auch Sie dabei unterstützen kann, Ihre Personaleinsatzplanung auf das nächste Level zu heben. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und gehen Sie damit einen Schritt in Richtung Arbeit 4.0. Wir würden uns sehr freuen, schon bald von Ihnen zu hören!