Jedem Unternehmen sollte daran gelegen sein, glückliche und gesunde Mitarbeiter zu haben, denn diese fallen nicht nur seltener aus und bleiben dem Unternehmen langfristig als loyale Mitarbeiter erhalten, glückliche und gesunde Mitarbeiter leisten auch bessere Arbeit. 

Arbeitsbedingungen, die sich auf die Mitarbeitermotivation, gerade im Schichtdienst, auswirken, gibt es viele. Vier der wichtigsten Punkte sind:

  1. Faire Bezahlung
  2. Richtige Teamzusammenstellung
  3. Faire Aufgabenverteilungen
  4. Klare und transparente Kommunikation

Was Sie dabei im Detail beachten sollten, damit Ihre Mitarbeiter auch wirklich glücklich sind, haben wir bereits in einem früheren Artikel zusammengefasst.

Heute wollen wir auf die positive Auswirkung fairer und selbstbestimmter Verteilung von Arbeitseinsätzen sowie der Arbeitsbelastung eingehen. Denn diese spielt vor allem für die Gesundheit eine große Rolle. 

Geringe Entscheidungsspielräume wirken sich auf die psychische Gesundheit aus

“Psychische Erkrankungen waren mit 43 Prozent im Jahr 2017 die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Frühverrentung und verursachten 107 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage.”* Es gibt zahlreiche arbeitsbezogene Faktoren, die positiv mit der psychischen Gesundheit zusammenhängen. Zwei der wichtigsten: Handlungs- und Entscheidungsspielraum. 

Gerade das Gefühl, selbst entscheiden zu können und so sowohl Kontrolle als auch Vorhersehbarkeit im Job zu erlangen, steigern laut dem Monitor “Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt”* das psychische Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Mitarbeiter messbar. 

Auch in einer groß angelegten Befragung der IG Metall mit über 680.000 Teilnehmern aus rund 7.000 Betrieben wurde deutlich, dass das Thema mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit für die meisten Beschäftigten wichtig ist. “Flexible und finanziell abgesicherte Regelungen zur Vereinbarkeit von Arbeit und Familie beziehungsweise Arbeit und Pflege sowie zeitlich selbstbestimmtes Arbeiten”* wurden von den Befragten immer wieder ins Spiel gebracht.

Auch das Weißbuch des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales*** bekräftigt, dass viele Arbeitnehmer mit der Planung ihrer Arbeitszeiten unzufrieden sind. Da die regelmäßigen und fremdbestimmten Arbeitszeiten nicht zu ihrem Leben passen und so häufig Komplikationen verursachen, wenn es darum geht, Kinder rechtzeitig aus der Kita abzuholen oder auch Angehörige zu betreuen, Weiterbildungsmaßnahmen wahrzunehmen oder die Freizeit zu gestalten. 

Glückliche und gesunde Mitarbeiter durch selbstbestimmte Einsatzplanung

“Nach einer Befragung im Auftrag des BMAS wünschen sich 37 Prozent der Beschäftigten, die Lage der Arbeitszeit zu verändern. Bei der großen Mehrheit (89 Prozent) der Befragten, die Änderungswünsche zur Lage der Arbeitszeit äußern, gehen diese mit dem Wunsch nach einer Änderung des Umfangs einher, wobei überwiegend eine Reduktion des tatsächlichen Arbeitszeitumfangs gewünscht wird. Betrachtet man die Gesamtheit der Befragten, wünscht sich ein Drittel, die Lage zusammen mit dem Umfang der Arbeitszeit zu verändern.”***

Es zeigt sich ein umfassendes Bild des allgemeinen Wunsches von Arbeitnehmern, mehr Selbstbestimmung über ihre Arbeitszeiten sowohl im Rahmen des Arbeitsumfanges als auch der Planung zu erlangen. Und dieser oft unerfüllte Wunsch beeinflusst nachweislich die psychische Gesundheit, die sich wiederum auf die Krankheitstage auswirkt. Bei diesen alarmierenden Zahlen sollten Unternehmen aufhorchen und anfangen zu handeln.

Mehr Selbstbestimmung und Flexibilität dank der richtigen Software

Glückliche und gesunde Mitarbeiter durch selbstbestimmte Einsatzplanung

Viele Betriebe verdrängen diese Realität jedoch, weil sie den Aufwand scheuen, den sie hinter flexiblen selbstbestimmten Arbeitszeiten oder gar einer flexiblen Einsatzplanung vermuten. Dabei gibt es Tools, die dabei helfen. Unsere Anwendung Vote2Work® vereinfacht den Prozess für die Planer und bietet den Mitarbeitern ein hohes Maß an Selbstbestimmung. 

Dem Planer werden Mitarbeiter vorgeschlagen, die sowohl die fachlichen Anforderungen erfüllen, als auch im Rahmen einer arbeitszeitgesetzlichen Prüfung in Frage kommen. Diese können durch wenige Klicks digital angefragt werden. 

Die Mitarbeiter erhalten die Schichtanfragen und können diese ebenso durch wenige Klicks annehmen oder ablehnen. Selbstbestimmt und unkompliziert. So haben Mitarbeiter die Möglichkeit, Arbeitseinsätze leichter an ihre privaten Bedürfnisse anzupassen. 

Unternehmen profitieren im Übrigen nicht nur von den deutlich zufriedeneren und gesünderen Mitarbeitern, auch macht es eine solch flexible Einsatzplanung leichter, entsprechend der tatsächlichen aktuellen Anforderungen zu planen. Denn die Praxis zeigt, dass die benötigte Manpower von Tag zu Tag variiert und starre Schichtpläne häufig schnell an ihre Grenzen stoßen.

Schieben Sie das Thema nicht vor sich her, gehen Sie es an. Denn eine selbstbestimmte flexible und kollaborative Einsatzplanung ist ein Win-Win für Mitarbeiter und Unternehmen. 

Quellen: *Monitor Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt, Intitiative neue Qualtität in der Arbeit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin | ** Broschüre Vorsprung durch Mitbestimmung, herausgebracht vom Audi Betriebsrat und der IG Metall, vom EdA-Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Europäischen Sozialfonds gefördert | *** Weißbuch Arbeit 4.0 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales